Ältere Versionen
Sie befinden sich hier: Startseite » Coverbands » Coverband-Interviews » 10 Fragen an: Energy Supply

10 Fragen an: Energy Supply

Seit wann gibt es Energy Supply?
seit 2009
Wie ist es für euch, wenn Ihr andere Coverbands oder AC/DC selber anschaut?
meistens lehrreich, manchmal aber auch einfach zu laut
Geht es nach dem Karriereende von AC/DC mit Energy Supply weiter? Und wie kam es zum Bandnamen?
Kommt drauf an, wer länger durchhält, wir sind nicht viel jünger als die Australier. Zum Bandnamen: wir liefern den Leuten die Energie, Leadgitarrist Joe sogar mehrfach, der arbeitet bei den Stadtwerken
Wie würdet ihr Außerirdischen eure Band beschreiben?
Kommt drauf an - sind die bewaffnet? In dem Fall: wir sind eine freundliche, harmlose, gastfreundliche Band und der ganze Krach von Drums, Bass und Gitarren, das Heulen der Dudelsäcke und das Geschrei des Sängers deuten auf gar keinen Fall auf feindliche Absichten hin.
Wie sehen eure Pläne für die Zukunft aus?
Zuerst wollen wir erfolgreicher werden als AC/DC, danach sieht man weiter
In welchen Bereichen Deutschlands kann man Energy Supply vorzugsweise live erleben?
In Baden-Württemberg, genauer: im Ostalbkreis, noch genauer: in und um Aalen
Warum darf man sich ein Energy Supply-Konzert auf keinen Fall entgehen lassen?
Zum einen natürlich wegen unserer Einnahmen. Andererseits wegen des großen Spaßfaktors. Und abgesehen davon haben wir ein paar Eigenheiten: wir sind oft bluesiger als andere AC/DC-Coverbands, wir haben Dudelsackspieler als Gastmusiker im Programm und wir spielen Songs, die die meisten anderen nicht spielen (z.B. „Ride On“)
Wie sieht eure Setlist aus? Mehr Bon Scott, mehr Brian Johnson?
Mehr Bon Scott, aber wenn Brian Johnson, dann klingt das auch wieder bluesiger, also mehr nach Bon Scott
Wie hoch ist der Anteil von Eigenkompositionen?
bisher keine eine
Sind alle aus der Band richtige AC/DC-Fans, oder spielen sie nur die Stücke nach wie andere Party-Bands?
Nein, wir mögen die Aussis ehrlich. Wir sind keine Partyband, die sich an jeden Geschmack anbiedert, wir stehen 100% auf genau diesen Sound von AC/DC. Wenn wir je irgendwann eigene Songs machen, dann werden die auch so klingen