Ältere Versionen
Sie befinden sich hier: Startseite » Coverbands » Coverband-Interviews » 10 Fragen an: JA/CK

10 Fragen an: JA/CK

Seit wann gibt es JA/CK?
Seit Sommer 1997, seit 2003 mit neuem Rhythmusgitarristen.
Wie ist es für euch, wenn Ihr andere Coverbands oder AC/DC selber anschaut?
Bei AC/DC wie immer! Pure Ehrfurcht und Gänsehaut vor den Herren, an die einige von JA/CK schon recht früh Ihre Seele verkauft haben um dafür ewige Akustische vollkommenheit zu bekommen. Bei anderen Coverbands ist es so, das wir mit denen, die wir kennen auch gute Kontakte hergestellt haben und uns immer wieder freuen wenn wir bei einer Ihrer AC/DC Partys zu Gast sind. Hinzu kommt, das bei JA/CK immer wieder Mitglieder anderer AC/DC Coverbands mitspielen, und umgekehrt. Eine engere Verbindung bestehen da zum Beispiel zu der AC/DC Tribut Band FA/KE. Desweiteren spielte bei uns schon aushilfsweise der Eugen von Barock sowie der Chicken von Big Balls, während unser Sänger schon bei Barock ausgeholfen hat. Mit FA/KE haben wir einen regen Aushilfsaustausch und es macht immer wieder einen riesen Spass.
Geht es nach dem Karriereende von AC/DC mit JA/CK weiter? Und wie kam es zum Bandnamen?
Warum nicht?
Wie würdet ihr Außerirdischen eure Band beschreiben?
AC/DC war schon vergeben, ha,ha.
Wie sehen eure Pläne für die Zukunft aus?
5 Typen, die auf bescheidene Art den ehrlichsten Rock n Roll der je gemacht wurde nachspielen müssen, weil uns keine andere Musik auf dieser Welt einen derartigen Adrenalin Overdose gibt und einen direkt an der Seele packt. Wir würde den Marsianern aber erstmal die Beam-koordinaten zu den Herrn und Schöpfer dieser irdischen, musikalischen Vollkommenheit geben, damit sie verstehen, das sich unser Gott was dabei gedacht hatte als er für so Freaks wie wir Fans eine eigene akustische Welt in Form von AC/DC erschaffen hatte.
In welchen Bereichen Deutschlands kann man JA/CK vorzugsweise live erleben?
Groovig.
Warum darf man sich ein JA/CK-Konzert auf keinen Fall entgehen lassen?
In Süddeutschland zwischen Friedrichshafen und Waldshut sowie der Nordschweiz zwischen Zürich und St.Gallen.
Wie sieht eure Setlist aus? Mehr Bon Scott, mehr Brian Johnson?
Weil es immer Spass macht, ehrlichen, gut gespielten Rock n Roll zu höhren und sehen und bei JA/CK die Boogie party abgeht.
Wie hoch ist der Anteil von Eigenkompositionen?
60% Bon Scott 40% Brian Johnson, kann aber auch mal Bon Scott lastiger werden. Eigenkompositionen, die uns wenigstens zur Hälfte so anturnen wie die AC/DC Songs sind noch keine entstanden. Wir haben aber, ohne es eilig zu haben, Ambitionen zu eigenen Songs, aber wie gesagt, sie müssen uns wenigstens dazu bringen ein wenig mit dem Fuß zu wippen, sonst lassen wir es.
Sind alle aus der Band richtige AC/DC-Fans, oder spielen sie nur die Stücke nach wie andere Party-Bands?
Die Gitarrenspieler hatten das Glück schon seit Ihrer Kinheit AC/DC süchtig zu sein. Unser Drummer war vor JA/CK ein AC/DC Fan wie viele, und unser Sänger und Bassist hatten die bekanntesten AC/DC Scheiben in Ihrer Plattensammlung. Aber es kann nun mal nicht jeder nach Abschied von der „Kiosk“ Märchenkassette sofort fühlen, was der einzig wahre Sound ist.