Ältere Versionen
Sie befinden sich hier: Startseite » Coverbands » Vorstellungen » Dirty Deeds '79

Dirty Deeds '79

Trotz der grössten Bevölkerungsdichte ist NRW ein Bundesland mit nur sehr wenigen Coverbands. Eine davon ist in der ehemaligen Bundeshauptstadt. Zwar heisst die Bonner Kult-Coverband „Dirty Deeds '79“, trotzdem lässt sie es sich nicht nehmen auch Songs von der 1980 erschienenen „Back in Black“ zu spielen.

Das ihr Sänger Big Bonn durchaus beide Stimmlagen zu verkörpern weiss, liegt sicherlich auch an dem vorhandenen Resonanzkörper der der Stimmgewalt zu Grunde liegt und der Band bei der originalgetreuen Umsetzung der AC/DC-Klassiker hilft.

Aber nicht nur im gesanglichen Bereich spielen die Dirty Deeds '79 in der oberen Liga mit. Die Backgroundarbeit von Holger „Dr. Williams“ Schmidt am Bass, „KutA Young“ an der Rhythmus-Klampfe und „Gonz „the machine“ Rudd hinter der Schiessbude ist erstklassige unterstützung für die Gitarrenkunst von Volker „Vangus“ Voigt an der Leadgitarre, der mit Alex „Big Bonn“ Kaiser die vorderste Front bearbeitet.

In ihrem heimischen Stadion in der Harmonie in Bonn-Endenich tritt die Truppe sehr souverän regelmässig vor 400-500 Zuschauern auf und heizt den Fans richtig ein. Trotz einer 27 Stücken umfassenden Setlist wird das Programm durch hohes Tempo in nicht einmal 2 1/2 Stunden abgearbeitet und der treibende Rhythmus hinterlässt bei allen Mitglieder seine Spuren.

Trotz der kaum vorhandenen Bühnenshow, die sich auf die Schuluniform, Brians Kappe und eine „Mini-Hells-Bell“ beschränkt, haben die Jungs aus der exHauptstadt noch ein Gimmick parat: Zu „It's a long way to the top“ entern „schottische“ Dudelsackspieler die Bühne und sorgen für eine authentische Umsetzung des Highlights.

Lineup:

  • Big Bonn - Alex Kaiser (Sänger)
  • Vangus - Volker Voigt (Leadgitarre)
  • Dr. Williams - Holger Schmidt (Bass)
  • KutA MC Young - KutA (Rhythmusgitarre)
  • Gonz „The machine“ Rudd - Gonzo (Drums)

Homepage