F A / K E

FA/KE aus Fulda sind ebenfalls kein Neulinge mehr im AC/DC-Cover-Geschäft: Seit 1990 rockt der Fünfer nun schon die AC/DC-Klassiker in die Menge. Das Programm trägt dabei allen Anhängern Rechnung, denn sowohl die Bon Scott- als auch die Brian Johnson-Ära wird ausreichend gewürdigt, und neben den „üblichen Standards“ sind FA/KE auch immer wieder für Überraschungen in der Setlist gut.

Wer FA/KE live besucht, bekommt eine Show zu sehen, die in vielerlei Hinsicht an die Originale erinnert. Die Schuluniform ist natürlich ein Muss, genau wie der obligatorische Strip, Original FA/KE-Dollars regnet es bei MONEYTALKS ebenfalls, und die erstaunlich an das Original erinnernde Reibeisen-Stimme von Shouter Martin Schaffrath tun ein übriges dazu, die Illusion vom AC/DC-Gig perfekt zu machen. Bei den Song-Versionen sind FA/KE ständig auf der Suche nach Abwechslung vom Üblichen. So werden in der Regel Songs, von denen eine alternative Live-Version besteht, eben auch in dieser Fassung gespielt.

Eigene Songs gibt es von FA/KE (leider) noch nicht zu bestaunen, was mit Sicherheit nicht bedeutet, dass sie es nicht könnten. „Eigene Songs werden wir nur dann machen, wenn es keine AC/DC-Kopie und dennoch so gut ist, dass wir es in unser Live-Programm aufnehmen können“, lautet des Credo des Fünfers. Hohe Ziele, aber angesichts der Tatsache, dass FA/KE mittlerweile weit über den regionalen Raum hinaus bundesweit einen guten Ruf genießt sollte das auch noch gelingen.

Das sich ein Besuch von FA/KE auf jeden Fall lohnt, konnten wir in der Vergangenheit bereits selbst feststellen.