Hole full of love

HOLE FULL / OF LOVE … das klingt nicht sofort nach AC/DC-Coverband, aber dem aufmerksamen Betrachter wird der legendäre „Pfeil“ im Logo des Fünfers nicht entgehen. Nach eigenem Bekunden handelt es sich bei der Band um die meistgebuchte AC/DC-Coverband Europas (wer zum Henker zählt denn SOWAS?), auf jeden Fall sind sie die einzige mir bekannte Cover-Band mit eigener Comic-Serie! Monat für Monat könnt ihr euch auf der Homepage der Band die abgedrehten Abenteuer der „Holefullies“ reintun – kultverdächtig!

Die sechs Musiker (es gibt zwei Drummer, die sich abwechseln), die sich auf der außergewöhnlich professionell und unterhaltsam gestalteten Homepage der Band näher vorstellen, haben sich der Bon Scott-Ära verschrieben. Songs der 80er und 90er bleiben dementsprechend bei HOLE FULL / OF LOVE komplett außen vor. Und, passend zu den wilden Anfangstagen von AC/DC, geht bei den HOLEFULLIES live auch mächtig die Post ab. So mächtig, dass „die Wiederherstellung der Gesundheit einiger Bandmitglieder nach dem Auftritt bereits professionellen Helfern anvertraut werden musste“. Klingt das nach Rock? Genau! SQUEALER.net verlässt sich bei der Beurteilung aber natürlich nicht auf Hörensagen, wir haben die notärztliche Versorgung bei den HOLEFULLIES bereits vor Ort untersucht und festgestellt, dass das HOLE FULL/OF LOVE wirklich rocken bis der Arzt kommt…

Wer sich einen Eindruck über den Sound und die Optik von HOLE FULL / OF LOVE machen will, findet auf der Band-Homepage Futter ohne Ende. Sound- und Video-Samples, Bilder … alles in rauen Mengen. Außerdem gibt´s noch eine umfangreiche Bilder-Galerie von Bon Scott und und und – ein Besuch auf lohnt sich in der Tat..

Live könnt ihr HOLE FULL / OF LOVE in erster Linie im Großraum Karlsruhe/Mannheim/Frankfurt antreffen, aber auch im Rest der Republik und sogar bei der Bundeswehr in Afghanistan sind die Jungs keine Unbekannten. Ein erstaunlicher Wirkungskreis für eine Cover-Band!